Tag 3 – der 12. März

Als Grundlage für eine Corona Testung gilt weiterhin: akute Symptomatik muss vorliegen und zusätzlich muss entweder Kontakt mit einer bestätigt positiv getesteten Person bestanden haben, oder ein Aufenthalt in einem betroffenen hochrisiko Gebiet muss vorliegen (z.B. China oder Italien).

In der Nacht hat Donald Trump eine Rede gehalten, oder besser gesagt abgelesen. Amerika schließt den kompletten Flugverkehr mit Europa, Waren dürfen weiterhin geliefert werden, England ist davon ausgenommen. Er sagt, dass seine Politik die beste sei, Amerika das beste Gesundheitssystem der Welt habe und die USA gestärkt und besser aus Corona hervorgehen werde. Ich habe bei jedem Wort das Gefühl, dass er wohl gedrängt wurde das starr abzulesen und ja nichts Trump typisches zu machen.

Generell habe ich nicht gut geschlafen gestern, morgen sollte ich eine Prüfung schreiben für die ich noch nicht viel gemacht habe und ich beschäftige mich viel damit ob ich meine Tochter zu meinen Eltern bringen kann.

Für heute erwarte ich leider weitere Überraschungen, ich kann mir vorstellen, dass die Schulschließungen konkretisiert werden und dass es heute einen spürbaren Anstieg an Hamsterkäufen geben wird nach den neuen Entwicklungen in Italien. Für mich gibt jetzt einmal Kaffee.

Wir haben den ersten offiziellen Todesfall in Wien, der mit Corona in Verbindung gebracht wird. Ein 62 jähriger verstarb auf der Intensivstation eines wiener Krankenhauses wo er bereits seit über einer Woche akut behandelt wurde.

Da wir den Tag über zufällig gemeinsam zuhause sind, rede ich mit meiner Freundin privat viel darüber wie die kommenden Wochen verlaufen werden, was noch auf uns zukommen wird. Die Stimmung ist eigentlich ganz entspannt, wir sind uns nicht in allem einig, aber machen uns dennoch einen groben Plan und sind uns bewusst, dass sich dieser jederzeit ändern kann. Wir haben ganz pragmatisch Dinge besprochen die uns betreffen könnten: wir werden unsere Eltern nicht besuchen in den nächsten Wochen, wir werden nicht hamstern, aber geben darauf acht, dass nichts ausgeht. Wir wollen mehr Sport machen, frisch kochen, niemanden einladen und daheim bleiben. Ich habe Briefmarken gekauft und werde mit meiner Tochter eine Brieffreundschaft starten. Neben ausgiebiger Videotelefonie selbstverständlich, hier müssen wir die Großeltern noch in eine Videokonferenz einbauen, das ist ein Projekt für die kommenden Tage.

Neben den ganzen schrecklichen Nachrichten gibt es die ersten guten Memes und Witze. Wenige und zurückhaltend noch, aber doch. Hamstern ist ein Thema das gerne aufgegriffen wird.

Kinder, ich erzähle euch eine Geschichte……

Am Abend haben wir noch kurz Besuch von Johannas Bruder, wir sehen uns gemeinsam die Nachrichten an, jausnen und es nicht ganz so unbeschwert wie sonst. Beim Verabschieden verzichten wir auf Umarmungen, etwas im Scherz, aber dennoch bewusst. Wir rechnen nicht ernsthaft damit uns rasch wiederzusehen. Er fährt am kommenden Tag zu den Eltern nach Niederösterreich, dort wird er seinen Job von Hause aus am Laptop erledigen.

Stand Coronaerkrankter um 19 Uhr: 361 bestätigte Fälle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.